Sonntag, 24. November 2013

[Blogparade] Meine Top 3 // Haarpflege Produkte

Der November schreitet voran und am Freitag gab es wieder das neue Thema von Dianas Blogparade. Die Frage stellt sich nach den Top 3 der Haarpflege Produkten unter den Bloggern und das Thema spricht ja wohl eigentlich alle an, denn Haarpflege betreiben wir schließlich alle oder weniger. Und bisher gab es schon tolle Entrys, also falls ihr mitmachen wollt, dann tragt euren Link mit in die Linkliste ein :)


Meine Top 3 sind dieses mal garnicht so greifbar in Markennamen oder Produkten etc und ich möchte euch trotzdem Platzhalterprodukte vorstellen, die momentan meine Haarpflege intensivieren und ich möchte diese Blogparade dazu nutzen ein wenig mehr zu meinem Haarpflegeprinzip zu erzählen. Die Rede ist von:

L-O-C

LOC steht für Liquid Oil und Cream und steht so für die bestmögliche Haarpflege, die ich meinen Haaren aktuell bieten kann, neben der Benutzung von naturkosmetischen und natürlichen Pflegeprodukten. Und welche ich aktuell am liebsten nutze, zeige ich euch nun.

Balea Wasser Spray, Alverde Bodybutter Verveine, Spinnrad Mandelöl

How to LOC: Die oben genannte Kombi benutze ich einfach am meisten, denn sie hat sich bei meinen Haaren sehr bewährt und macht sie wunderbar glänzend und nachhaltig flauschig. Das heisst aber leider nicht, dass sie immer wirkt, wie ich es möchte, oder es für euer Haar geeignet ist. Besonders bei den Ölen muss man lange experimentieren. Ich wende LOC auf trockenem Haar an, mal nur in den Spitzen, mal auch in den Längen.

L wie Liquid: Das L steht für Liquid, dh. Wasser/Nässe. Um meine Haare zu befeuchten benutze ich aktuell noch das Wasserspray von Balea. Man könnte auch einfach die Haare unter der Dusche nass machen oder Leitungswasser in eine Sprühflasche füllen, aber beides hat so für mich zumindest gewisse Nachteile. Müsste ich erstmal unter die Dusche, dann könnte ich nicht mal schnell zwischendurch die Pflege auftragen und Leitungswasser hat je nach Wohnort und Leitungsqualität oft das Problem mit Wasserhärte und Kalkschleiern, die sich im Haar niederlassen. Daher dieser kleine Luxus - was ich aber mache, wenn das Spray alle ist, weiß ich jetzt noch nicht, da es ausgelistet wurde. Evian ist mir dann doch zu teuer...
Ich beneble mit dem Spray jedenfalls  leicht meine Haare und streiche dann mit den Händen durchs Haar um die Feuchtigkeit in die Haare zu bringen. Manchmal mehr, manchmal weniger Feuchtigkeit,.

O wie Oil: Das O steht für Oil, dh. Öl und damit Fettgehalt. Öle sind und bleiben die Multitasking Wunder in der Kosmetik und sind für mich auch nicht aus der Haarpflege weg zu denken. Sie schenken dem Haar Spannkraft, Leuchtkraft aber auch unheimlichen Glanz, wenn man die richtige Menge benutzt. Wenn man zu viel erwischt können die Haare schonmal strähnig sein, aber es lohnt sich das Öl ein paar Tage im Haar zu haben, denn es wirkt und wirkt und wirkt...meine Haare lieben Mandelöl, beispielsweise Kaltgepresstes von Spinnrad. Das tropfe ich auf meine Handflächen, verteile es ein wenig und knete es dann in die nassen Strähnen ein. je nach Gefühl, tropfe ich 2-3 Mal nach und ziehe dann noch die Spitzen durch meine eingeölten Finger (gleichzeitig auch eine schöne Handpflege dazu).

C wie Cream: Das C steht für Cream, dh. Creme, die die Feuchtigkeit des Öls ebenfalls einschließen und binden soll, damit es im Haar verbleibt und wirken kann. Nebenher hat man dann noch die positiven Pflegeeinschaften der Creme dazu. Man sollte daher auch genau sich überlegen, was für Creme man benutzt, ebenso wie beim Öl. Was man sich nicht direkt auf die Haut schmieren würde, tut auch den Haaren nicht gut. Silikonhaltige Produkte können in den Spitzen gezielt für eine gute Optik sorgen und ein guter Übergang sein, wenn man mal struppig ist. Dasselbe gilt für Alkohol, den meine Haare aber gut vertragen. Daher benutze ich die Alverde Körperbutter in der limitierten Verveine Version für den letzten Pflegeschritt. Ansich ist es immer gut fürs Haar, natürliche oder naturkosmetische Produkte zu verwenden, wenn die Haare empfindlich sind, es langsam werden oder man längere Haare als bis zum BH Verschluss haben möchte.

So viel zu meinen drei Favoriten in der Haarpflegeroutine. Klingt erstmal komisch und ungewohnt und es sind  doch mehr Arbeitsschritte, als sich eine Leave-In Kur ins Haar zu sprühen, aber man kann das ganze auch Abkürzen, indem man gleich eine Wasser-Öl-Mischung sind reinsprüht und dann einfach übercremt, wie beschrieben. Aber das muss jeder für sich rausfinden. Jedenfalls wirkt das Szenario mit den 3 Favoriten bestens bei mir, wie man sehen kann. Oder? :D

*nur ein bisschen übernächtigt*

Kommentare:

  1. Sehr interessanter Post! Von LOC hab ich bisher noch gar nichts gehört ^_^

    AntwortenLöschen
  2. Vielen lieben Dank für deine Teilnahme! Von LOC habe ich bisher auch noch nichts gehört, war sehr interessant zu lesen. Danke!

    AntwortenLöschen
  3. Halli Hallo Zusammen,

    kennt ihr schon das folgende Produkt:

    Damage Remedy Shampoo

    Wenn nicht testen!

    Das sanfte Shampoo baut stark beanspruchtes Haar mit Quinoa-Protein auf und pflegt mit wertvollen Inhaltsstoffen aus Babassuund Kokosnuss

    VG Rosi

    AntwortenLöschen
  4. Du hast echt sehr tolle lange Haare, gefällt mir :)

    AntwortenLöschen